Die Physiker

nach Friedrich Dürrenmatt
Theaterprojekt Klasse 12A | Regie: Dagmar Sommerlad

Do 14.03.2024
Fr 15.03.2024
Sa 16.03.2024
So 17.03.2024

jeweils 20:00 Uhr
Festsaal
Eintritt frei!

„Eine Geschichte ist dann zu Ende gedacht, wenn sie ihre schlimmstmögliche Wendung genommen hat.“

Im beschaulichen Schweizer Sanatorium Les Cerisiers werden zwei Krankenschwestern ermordet, angeblich erdrosselt von geisteskranken Patienten …
So weit, so gut, was wie der Beginn einer Tatort-Folge daherkommt, entwickelt sich jedoch rasch zu einem rasanten Thriller. Dürrenmatt’s von ihm selbst als Komödie bezeichnetes Stück entstand mit direktem Bezug zu einem Klassiker der politischen Literatur, dem Bestseller „Heller als tausend Sonnen“ von Robert Jungk.    
Im Jahr der Kubakrise -1962- fand am Zürcher Schauspielhaus die Uraufführung statt. In der darauffolgenden Spielzeit waren Die Physiker mit 1.600 Aufführungen das am häufigsten gespielte Stück auf deutschsprachigen Bühnen. Zeitgleich wuchs ein allgemeines Bewusstsein dafür, dass eine mögliche Zerstörung der Erde durch den Menschen Wirklichkeit geworden war.
Was 1960 noch überschaubar war, nämlich die Tatsache, dass die Wissenschaft durch den Bau der Atombombe ihre Unschuld verloren hatte, stellt sich heute ungleich komplizierter dar: Mit der Gen-Forschung, der Stammzellen-Frage, dem Umgang mit künstlicher Intelligenz sind nur einige der gegenwärtigen Problemfelder genannt.
Vor diesem Hintergrund sind und bleiben Die Physiker aktueller denn je!