Einschulung 2012

Der symbolische Gang durch den Blumenkranz bei der Einschulungsfeier - Foto. Bernd Eidenmüller

Einschulung der beiden neuen ersten Klassen 2012

Eines der sorgfältig und schön gestalteten Feste und Feiern in der Freien Waldorfschule am Kräherwald ist die Einschulung der Schüler der beiden neuen ersten Klassen. Diese Feier ist ein treffendes Bild für den Geist dieser Schule als Lern- und Lebensraum, in dem die Kinder in der Entwicklung ihrer kognitiven, kreativen und sozialen Anlagen gleichermaßen unterstützt werden sollen. Im Festsaal, gebaut nach Plänen von Rolf Gutbrod (u.a. Liederhalle), finden zahlreiche Veranstaltungen statt, auch die (stets niveauvollen) Aufführungen der Theaterprojekte der 8. und 12. Klassen – und, am Samstag nach dem ersten Schultag, also in diesem Jahr am 15. September 2012 um 10.00 Uhr die Einschulung.

Die neuen Erstklässler und ihre Familien werden im voll besetzten Festsaal in Empfang genommen. Den Schritt in ihr neues Lebensalter und auf die Bühne der Schulöffentlichkeit tun die Kinder - jedes für sich und in seiner Weise - durch ein Blumentor, hinter dem  jedes vom Klassenlehrer begrüßt wird: Ein gelungenes Bild für das Überschreiten dieser biographischen Schwelle. Wenn die Klassen vollständig sind, gehen sie für eine erste Unterrichtsstunde in ihr Klassenzimmer. Sie dürfen dies an der Hand ihrer Schulpaten aus den neunten Klassen tun, die „ihre“ Erstklässler in der ersten Zeit weiter begleiten. Die Verbundenheit von Schülern unterschiedlichen Alters zeigt sich nicht nur in den sonnigen Feierstunden, sondern auch z.B. wenn es Konflikte zu bearbeiten gilt; dann werden die „Streitschlichter“ aus den 7.-11. Klassen aktiv. Sie kümmern sich, von Lehrern und fachkundigen Eltern entsprechend ausgebildet und begleitet, um das soziale Miteinander, damit das Ideal der Wirklichkeit möglichst gut standhält.

Text: Martina Eberspächer, Schülermutter, Freie Waldorfschule am Kräherwald

 

 

Zurück