Pädagogische Grundsätze unserer Krippe

Foto aus der Kindertageseinrichtung der Freien Waldorfschule am KräherwaldDie pädagogische Arbeit basiert auf der von Rudolf Steiner entwickelten Waldorfpädagogik, sowie auf Elementen der Pikler-Pädagogik und der stetigen Weiterentwicklung der gemeinsamen Ziele innerhalb des Kollegiums und jedes Einzelnen.

Die Unterstützung der gesunden Entwicklung des Kindes ist unser Anliegen. Durch einen gründlichen Bindungsaufbau mit Hilfe des Berliner Modells zur einfühlsamen und achtsamen Eingewöhnung sowie der rhythmisch in den Tagesablauf eingebauten „beziehungsvollen Pflege“, angelehnt an Emmi Pikler, sehen wir dieses gewährleistet. Die Einbindung in den familienähnlichen Tagesablauf und das Bezugserzieher-System geben dem Kind Sicherheit und Geborgenheit. Aus dieser heraus kann das Kind mit allen Sinnen die Umgebung erkunden.

(PDF Die Bedeutung der frühen Eingewöhnung und Bindung)

Foto aus der Kindertageseinrichtung der Freien Waldorfschule am Kräherwald

Vorbild und Nachahmung werden durch die Weise gepflegt, wie die Erzieherinnen dem Kind in größtmöglicher Achtsamkeit begegnen, die Pflege in Kooperation mit dem Kind durchführen, und ihm Aufmerksamkeit und Zeit schenken, die es für seinen Entwicklungsschritt braucht. Das Erlernen der eigenen Grenzen durch liebevolle Begleitung führt zu Selbstvertrauen und Sozialkompetenz. Auch die Mahlzeiten und das An- und Auskleiden zur täglichen Gartenzeit sind in diesem Sinne von Respekt vor der Individualität des Kindes geprägt. Rhythmus und Wiederholung finden sich im Tages-, Wochen- und Jahreslauf, so dass das Kind Sicherheit gewinnt und Raum entsteht für die natürliche Religiosität und Achtung gegenüber der Welt.
Pikler Buchcover

Die ausführliche Pflege der Sinne und der Bewegungsentwicklung durch das weitgehend naturbelassene Spielmaterial und der tägliche Aufenthalt im Freien helfen dem Kind, sich in seinem Körper immer besser zurecht zu finden, so dass es ihn als Instrument zu Verfügung hat. Es wird dadurch angeregt, die Vielfalt der Welt zu erleben und dabei wertvolle Erfahrungen für das ganze Leben zu sammeln. Die Dokumentation der Entwicklung jedes einzelnen Kindes, regelmäßig stattfindene Entwicklungsgespräche sowie Tür-und Angel-Gespräche, die Hausbesuche im Rahmen der Eingewöhnung und eine möglichst transparente Pädagogik sind wesentliche Grundlage der Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und Erziehern.

(>>PDF Eingewöhnungszeit in der Krippe)


Foto aus der Kindertageseinrichtung der Freien Waldorfschule am Kräherwald