Einer flog über das Kuckucksnest

Ein Rückblick auf das Theaterprojekt der Klasse 12 B, das vom 15.03.-18.03.2012 in der Freien Waldorfschule am Kräherwald aufgeführt wurde.

Die Zwölftklässlerin Katharina Bruhn erzählt im Interview über die Hintergründe des Stücks:

"Zum einen geht’s stark um Freiheit - sowohl um körperliche, als auch um geistige Freiheit: Den Patienten wird eingeredet, dass sie irre sind, dabei sind sie gar nicht so irre. Zum anderen spiegelt die Station der Anstalt die Gesellschaft wieder. Die Menschen auf dieser Klinik nehmen ihr Schicksal einfach so hin, bis Mc Murphy kommt. Dann passiert etwas und löst Bewegung aus, aber im Endeffekt bleibt alles so wie bisher. Genauso ist es doch auch in unserer Gesellschaft: Zum Beispiel beim Klimawandel. Da wird viel geredet, aber es passiert nicht wirklich etwas. Plötzlich gibt es wieder ein Erdbeben oder eine Flutwelle. Dann helfen dort alle und dann gerät geht das Problem des Klimawandels wieder in Vergessenheit."